zur Übersicht (28 von 37) | Zurück | Weiter

e-Zigarette kann Leben retten – Gesundheitsexperten in England

München, 19.03.2013. Vier hoch angesehene europäische Gesundheits-Experten, Prof. Dr. Gerry Stimson, Emeritierter Professor, Imperial College London; Prof. Dr. Karl Fagerstrom, Emeritierter Professor, Universität von Uppsala; Dr. Delon Human, Switzerland und Clive Bates,
Ehemaliger Direktor, Action on Smoking and Health (ASH) haben vor kurzem nach überzeugenden Forschungsergebnissen der renommierten englischen Zeitung „The Times“ einen eindringlichen Brief übersandt, in welchem Sie die Vorzüge der e-Zigarette gegenüber der klassischen Tabakzigarette erläutert und zur Diskussion über die e-Zigarette deutlich Stellung bezogen haben.

Der Grund hierfür war wohl, dass auch in England momentan genau wie in Deutschland erneut eine Debatte um eine Regulierung der e-Zigarette entbrannt ist, welche genau wie hierzulande wahrscheinlich wieder einmal von Tabak- und Pharmalobbyisten initiiert und gesteuert wird.

Es freut uns sehr, dass die Tageszeitung „The Times“ diesen hochinteressanten Brief abgedruckt hat, um endlich mal ein Zeichen zu setzen. Wir wollen Euch die wesentlichen Aspekte hierzu natürlich nicht vorenthalten.

Bereits im ersten Satz dieses Briefs über die e-Zigarette schreiben die Wissenschaftler in der Zeitung „The Times“:

„The e-cigarette is an emerging technology that could radically reduce the death toll from smoking and should be encouraged“ 1

Auf deutsch übersetzt heißt dies nicht weniger als:

Die e-Zigarette ist eine aufstrebende Technologie, welche die durch Rauchen bedingte Sterblichkeitsrate erheblich senken kann und welche deswegen unterstützt werden sollte.“

 

Weiterhin schreiben die vier hochrangigen Wissenschaftler über die Gefahren des Tabakrauchs und über die Chancen der e-Zigarette die normale Tabak-Zigarette vom Markt zu verdrängen:

 The World Health Organisation states that tobacco could be responsible for one billion deaths in the 21st century. The e-cigarette is an emerging technology that could […] disrupt the tobacco industry’s entrenched business model.“ 1

 

Deutsche Übersetzung:

 Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellt fest, dass Tabak[konsum] für 1 Milliarde Tote im 21. Jahrhundert verantwortlich sein könnte. Die e-Zigarette ist eine aufstrebende Technologie, welche […] das fest verwurzelte Geschäftsmodell der Tabakindustrie zerschlagen könnte.“

 

Und die vier Wissenschaftler gehen noch viel weiter auf die Vorzüge der e-Zigarette ein, auch im Hinblick auf den Schadstoff Nikotin:

E-cigarettes deliver nicotine in aerosol form without the hazards that accompany tobacco smoking. Nicotine itself has minimal health impacts, so e-cigarettes can dramatically reduce the harm to smokers who cannot or will not give up their cigarettes.“ 1

 

Deutsche Übersetzung:

e-Zigaretten verabreichen Nikotin über Dampf, jedoch ohne die Gefahren, welche mit Tabak[rauch] verbunden werden. Nikotin selbst birgt [lediglich] minimale Gesundheitsgefahren, sodass e-Zigaretten die Gefahr für Raucher, welche das Rauchen von Zigaretten nicht aufgeben wollen oder können, drastisch reduzieren.“

 

Sie beziehen sich hier auf durchgeführte Studien und Gutachten zur e-Zigarette:

From trials, testimonials and the rapid growth of the e-cigarette market, we know that e-cigarettes work for smokers, and work in a different way to nicotine patches and gum. We are witnessing a market-based, consumer-led public health revolution, requiring no NHS resources.“ 1

 

Deutsche Übersetzung:

Aufgrund von Gutachten/Studien, Referenzen und des stark wachsenden e-Zigaretten Marktes, folgern wir, dass e-Zigaretten bei Rauchern funktionieren und dass sie anders wirken als Nikotinpflaster und -kaugummi. Wir werden gerade Zeugen einer marktüblichen, von Verbrauchern geführten Gesundheitsrevolution, ohne dass hierfür Ressourcen des staatlichen Gesundheitssystems benötigt werden.“

 

Nun kommt der wohl wichtigste Teil des Briefes. Die hochrangigen Wissenschaftler und Gesundheitsexperten machen auf die Tatsache aufmerksam, dass Regierungen weltweit die e-Zigarette gerne vom Tisch hätten. Tabaklobby, Tabaksteuer und Pharmalobby (Nikotinkaugummis und -pflaster) lassen herzlich grüßen... Ein demokratisches Land haben wir hierzulande wohl schon lange auch nicht mehr...

Die Gesundheitsexperten werden sehr deutlich, was eine angestrebte staatliche Regulierung (wohl beeinflusst von Tabak- und Pharmalobbyisten) angeht:

However, governments in the UK, Europe and the United States are now gearing up to classify these products as medicines, thus imposing heavy regulatory burdens, costs and restrictions. It would be an appalling paradox if regulators, in the name of safety, ended up smothering the e-cigarette market with red tape, and so tipped the competitive balance back in favour of cigarettes.“ 1

 

Übersetzung auf deutsch:

Jedoch rüsten sich Regierungen in UK, Europa und in den USA dazu diese Produkte als Arzneimittel einzustufen. Dies würde für die Hersteller mit [wahrscheinlich unüberwindbaren] Hürden, Kosten und schwerwiegenden Regulierungen und Einschränkungen einhergehen. Es wäre entsetzlich paradox, wenn diese Regularien den e-Zigaretten Markt – im Namen der Sicherheit – ersticken und folglich den Wettbewerb wieder zu Gunsten von Tabak-Zigaretten kippen würden.“

 

Alle Einschätzungen dieser europäischen Gesundheitsexperten teilen wir von iSmokeSmart.de vollkommen!

Es wäre ethisch gesehen eine absolute Mega-Katastrophe, wenn e-Zigaretten Dampfer durch staatlichen Einfluss zurück zur Tabak-Zigarette getrieben werden und somit wieder 4000-5000 Schadstoffe inhalieren müssten. Immer mehr Raucher in Deutschland steigen auf diese Alternative mit tausendfach weniger Schadstoffen – die e-Zigarette – um und sind so froh darüber.

 

Hierzu zitieren wir an dieser Stelle sehr gerne noch einmal das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg:

“Es ist ethisch nicht vertretbar, Konsumenten das geringere Risiko rauchloser Tabakprodukte im Vergleich zum Rauchen zu verschweigen.”

(Quelle: Seite 20, Tabakatlas Deutschland 2009,herausgegeben vom DKFZ, Verantwortlich: Dr. Martina Pötschke-Langer)

 

Die e-Zigarette ist ein Segen der technologischen Weiterentwicklung, denn sie gibt dem Raucher erstmals die Möglichkeit seine Gewohnheiten durch eine Alternative zu ersetzen, welche tausendfach weniger Schadstoffe beinhaltet – nämlich nur einen... Nikotin.

Es wäre weiterhin auch irrsinnig ein Produkt als Arzneimittel einzustufen zu wollen, welches nicht einmal mit einer Heilwirkung beworben wird! Eine e-Zigarette ist und bleibt ein Genussmittel, eine Alternative mit tausendfach weniger Schadstoffen im Vergleich zur normalen Tabak-Zigarette.

Bevor man sich überhaupt Gedanken macht eine e-Zigarette einzuschränken, sollte man als Regierung, welcher die Gesundheit ihrer Bürger hoffentlich am Herzen liegt, lieber erst einmal alle Zigarettenautomaten von jeder Straßenecke entfernen und den Zugang zu diesen Giftstängeln der Tabakindustrie einschränken!

In diesem Sinne, viel Spaß beim Dampfen!

 

Euer iSmokeSmart.de Team


P.S.: Dieser Blogartikel darf gerne ausdrücklich von jeder Presse hierzulande (mit Quellen-Nennung) abgedruckt werden!


Quelle: "The Times" 14.03.2013

 
 
 

Kommentar schreiben

Bewertungen sind nur mit gültiger e-Mail Adresse möglich!

Sie müssen Ihre Bewertung per Link bestätigen, bevor wir diese freischalten können.
Den Link hierzu finden Sie in der an Sie automatisch versendeten Email.

Um Missbrauch vorzubeugen, werden Bewertungen erst nach Überprüfung freigeschaltet.

Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

 


WICHTIG: Bitte vergessen Sie nicht Ihre Bewertung per Link zu bestätigen. Prüfen Sie am besten gleich nach Ihrer Bewertung Ihren Email Account.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.