zur Übersicht (26 von 37) | Zurück | Weiter

TÜV-Analyse und Gutachten bestätigt Unbedenklichkeit von Happy Liquid Grundstoffen

München, 24.06.2013. Immer wieder hört man in der Presse von Bedenken bzgl. der Grundstoffe von Liquid für die e-Zigarette und von Stoffen, welche bei der Verdampfung entstehen und angeblich "extrem gefährlich" sind.

Teilweise – so muss man der Presse gestehen – sind diese Berichte wirklich begründet, da leider nicht alle Hersteller und Händler immer qualitativ hochwertiges Liquid für die e-Zigarette auf den Markt bringen.

Größtenteils möchte uns aber wohl vielmehr die Tabaklobby mit derartigen Presseartikeln suggerieren, dass wir lieber deren giftige Glimmstängel rauchen sollen, damit diese ihren Profit erhalten und Vater Staat ordentlich Tabaksteuern verdient.

Über das Rauchen an sich sind viele Dampfer bekanntlich hinweg und mittlerweile sollte eigentlich auch jedem bewusst sein, dass eine e-Zigarette DEFINITIV erheblich weniger Schadstoffe enthält als jede herkömmliche Zigarette. Wieviele Dampfer dies täglich sogar körperlich merken, davon wollen wir an dieser Stelle gar nicht reden...

Also was ist dran und wo sind die Fakten? Her damit...

Da wir von iSmokeSmart und unsere Liquid-Hersteller sehr großen Wert auf Transparenz legen (nicht zu verwechseln mit der Transparenz von Tabakkonzernen, welche nur 3 Stoffe von ca. 5000 Schadstoffe auf einer Zigarettenschachtel deklarieren...) geben unsere Hersteller unabhängige Gutachten in Auftrag in welchen Liquid für die e-Zigarette genaustens untersucht wird.

Unser Liquid-Hersteller, die „happy people GmbH“, welcher das qualitativ hochwertige „Happy Liquid“ für iSmokeSmart.de herstellt, hat sich dazu entschlossen sein Liquid für die e-Zigarette vom TÜV-Nord analysieren und testen zu lassen. Toxikologisch - also auf Schadstoffe bewertet - wurde die TÜV-Analyse dann völlig unabhängig von Uni.-Prof. Dr. Bernhard-Michael Mayer von der Universität Graz.

Wir freuen uns sehr Euch mitteilen zu dürfen, dass wir die Untersuchungsergebnisse von „Happy Liquid“ erhalten haben und möchten Euch diese in diesem Artikel näher erläutern.

Liquid für die e-Zigarette von TÜV-Nord überprüft

Zunächst wurde das Happy Liquid für die e-Zigarette vom TÜV-Nord in einer abgeschlossenen Prüfkammer bei ca. 80 Grad Celsius verdampft um eine Vernebelung durch den Verdampfer und eine Einatmung in die Lunge zu simulieren.

Aus dieser Prüfkammer (simuliert die Lunge) wurde dann Proben von verdampftem Liquid entnommen und im Labor untersucht. Alle Stoffe wurden ausführlich deklariert und die Stoffkonzentrationen gemessen. Natürlich wurde das Liquid für die e-Zigarette auch auf sogenannte Nitrosamine, also krebserzeugende Stoffe, und das mittlerweile aus der Presse allseits bekannte Formaldehyd untersucht.

Hierbei wurde festgestellt, dass ALLE Konzentrationen von Nitrosaminen (kohlenstoffhaltige Verbindungen welche in Verdacht stehen Krebs zu erzeugen) unterhalb der Nachweisgrenze lagen (siehe Prüfberichte unten). Dies bedeutet die Stoffkonzentrationen waren quasi so gering, dass man gar keine Aussage darüber treffen kann, ob man jetzt überhaupt welche gefunden hat oder ob dies ein Messfehler war.

Somit wurde also vom TÜV-Nord eindeutig festgestellt, dass Happy Liquid bei einer Verdampfung in einer e-Zigarette KEINE krebserzeugende Stoffe enthält.

Formaldehyd im Liquid? Hier sind die Fakten.

In der Presse hört man weiter häufig, dass durch den Gebrauch der e-Zigarette sogenanntes Formaldehyd erzeugt wird und im Dampf nachweisbar ist.

Zunächst muss man sich erstmal ganz klar vor Augen führen, dass Formaldehyd sogar schon in der normalen Atemluft (also genau der Luft die wir alle jeden Tag atmen) nachweisbar ist! Formaldehyd ist also ein Grundbestandteil von Atemluft! Das BfR (Bundesamt für Risikoforschung) legt einen Grenzwert fest und dieser Grenzwert für Formaldehyd liegt bei ca. 120 μg/m³ für Atemluft.

Und jetzt zur Preisfrage: Wieviel Formaldehyd wurde bei der Verdampfung von Happy Liquid gefunden?

Die Antwort ist leicht im Prüfbericht zu finden: Der TÜV-Nord fand bei der Verdampfung von Happy Liquid genau 27 μg/m³ Formaldehyd!!! Die durch die e-Zigarette erzeugte Menge an Formaldehyd liegt somit also knapp 80% UNTER dem Grenzwert für Atemluft – erstaunlich – sogar WENIGER Formaldehyd als der Grenzwert für normale Luft! Dies ist der Presse und vielen vermeintlichen "Experten" natürlich völlig egal.

Denn die Presse schlägt Alarm und schreibt Artikelüberschriften wie z.B. "Formaldehyd im Liquid!" oder besser noch "Formaldehyd in e-Zigaretten gefunden". Diese bewusst gestreuten Negativ-Artikel verschweigen jedoch ganz bewusst, dass der gefundene Wert von Formaldehyd 80% UNTERHALB der Grenze für Atemluft liegt. Hier läuft also etwas ganz stark in die falsche Richtung... ganz zur Freude von Staat, Tabak- und Pharmalobby.

Die o.g. Ergebnisse der Untersuchung erfreuen uns trotz negativer Pressemeldungen jedoch hingegen ganz besonders und bekräftigen unsere Aussage nochmals, dass geprüftes und somit qualitativ hochwertiges Liquid von iSmokeSmart.de besonders für Ihre e-Zigarette zu empfehlen ist.

Befund: Nikotin-Gehalt von Happy Liquid ist angemessen

Weiterhin wurde der nachgewiesene Nikotingehalt (in diesem Fall von 18mg/ml) in der Testflüssigkeit von Uni-Prof. Dr. Mayer (Universität Graz) für angemessen befunden. Es wurde zwar die Wirkung von Nikotin medizinisch beschrieben, wir betrachten jedoch eine genauere Darstellung an dieser Stelle als unnötig, da Nikotin an sich erstens auch im Rauch einer Tabakzigarette ausreichend vorhanden ist und gleichzeitig im Vergleich zu allen anderen Giftstoffen im Tabakrauch als eher harmlos bzgl. einer Schädlichkeit zu werten ist.

Schädlich und teilweise hochgiftig sind die Verbrennungsstoffe im Tabakrauch, welche bei der Verbrennung in einer normalen Tabakzigarette entstehen. Ein Liquid, welches durch eine e-Zigarette vernebelt wird, enthält diese Schadstoffe eben NICHT.

Grundstoffe von Happy Liquid sind unbedenklich – nur das Nikotin wirkt im Körper

Auch alle weiteren Stoffe, welche im Happy Liquid nachgewiesen worden sind, bewertet Uni.-Prof. Dr. als toxikologisch völlig unbedenklich!

Wir zitieren zum Abschluss gerne Uni.-Prof. Dr. Bernhard-Michael Mayer, Universitäts-Professor für Pharmakologie und Toxikologie an der Universität in Graz:

„Aufgrund der vorliegenden Daten wird festgestellt,
dass bei Inhalation der Testflüssigkeit deren pharmakologisch-toxikologische Wirkung
ausschließlich auf der Wirkung von Nikotin beruht.“

(Uni.-Prof. Dr. Bernhard-Michael Mayer, „Toxikologische Bewertung der TÜV-Analyse eines Liquids für e-Zigaretten“)


Happy Liquid Flaschen beinhalten KEINE Weichmacher

Wir möchten auch an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass bei Happy Liquid selbst die Liquid Flaschen über ein Zertifikat verfügen, was den Qualitätsanspruch, welchen wir und der Hersteller an qualitativ hochwertiges Liquid haben, ein weiteres Mal unterstreicht. Falls eine Liquid-Flasche mit Weichmachern hergestellt werden würde, könnten gesundheitsgefährliche Stoffe in das Liquid einfüllen. Aus diesem Grund möchten wir hiermit gerne unterstreichen, dass Liquid von iSmokeSmart.de NICHT in Flachen mit Weichmachern abgefüllt ist.

Hier findet Ihr die Analyse-Zertifikate und das Gutachten von Uni-Prof. Dr. Mayer zum Download:

TÜV-Analyse – Happy Liquid

Liquid Gutachten Dr. Bernhard-Michael Mayer

Happy Liquid Flaschen Zertifikat

In diesem Sinne,

viel Spaß beim Dampfen Eurer e-Zigarette!

 

Euer iSmokeSmart Team

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

e-Zigarette Shop und Liquid Shop

 
 
 

Kommentar schreiben

Bewertungen sind nur mit gültiger e-Mail Adresse möglich!

Sie müssen Ihre Bewertung per Link bestätigen, bevor wir diese freischalten können.
Den Link hierzu finden Sie in der an Sie automatisch versendeten Email.

Um Missbrauch vorzubeugen, werden Bewertungen erst nach Überprüfung freigeschaltet.

Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

 


WICHTIG: Bitte vergessen Sie nicht Ihre Bewertung per Link zu bestätigen. Prüfen Sie am besten gleich nach Ihrer Bewertung Ihren Email Account.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.