E-Zigaretten mit Pod-System – klein, praktisch, simple

e-Zigretten mit Pod-System

Während über die Jahre e-Zigaretten immer komplexer, leistungsstärker und teilweise größer wurden, um so mehr wurden auch die Rufe nach neuen, kompakten Alternativen laut. Damit ist die Idee der e-Zigaretten mit Pod-System entstanden.

Mittlerweile gehören e-Zigaretten mit Pods zu den meist verkauften Geräten – doch worin unterscheiden sie sich eigentlich von den klassischen e-Zigaretten?

Alle e-Zigaretten mit Pod-System sind in der Regel wesentlich kleiner, handlicher und in der Bedienung so simple wie möglich gehalten. Bei allen sogenannten Pods (Kartuschen) ist der Verdampferkopf bereits fest in der Kartusche verbaut. Man muss ihn also nicht mehr wechseln, sondern tauscht nur noch den Pod aus, wenn dieser verschlissen ist.

Zudem unterscheiden wir zwischen zwei unterschiedlichen Arten:

Es gibt Systeme, bei denen die Pods bereits mit Liquid befüllt ist und der Pod gewechselt werden muss, wenn die Kartusche leer ist – als einer der bekanntesten Vertreter dieser Art ist wohl die „JUUL“. Dies ist jedoch die kostspieligere Variante. Außerdem stehen nur eine sehr begrenzte Anzahl von Geschmacksrichtungen und Nikotinstärken zur Verfügung.

Dann gibt es die Pod-Systeme mit wiederbefüllbarem Tank, auf die wir uns spezialisiert haben. Hier können die Kartuschen mit nahezu jedem, auf dem Markt erhältlichen Liquid betankt werden. Außerdem kann man zudem noch den Nikotingehalt frei wählen – je nach den persönlichen Vorlieben. Diese Art von e-Zigarette bietet somit wesentlich mehr Freiheiten, ist kostengünstiger und schont sogar noch die Umwelt.

Alle Dampfer, die eine kleine und dennoch leistungsstarke e-Zigarette für unterwegs suchen, aber auch Umsteiger bzw. Einsteiger, die gerne erstmal mit etwas einfachem und handlichen beginnen wollen, finden unter unseren Pod-e-Zigaretten mit Sicherheit das richtige Gerät.

   
 
   
 

Tagwolke